Jahrestermine 2016

 

Geschäftsstelle: Ida-Gerhardi-Weg 7 in 32756 Detmold

 

Jahrestermine in 2016

Der Verein für Schulpsychologie Detmold hat in Zusammenarbeit mit der VHS Detmold-Lemgo die Bildungsreihe LERNEN und HÖREN - SEHEN - BEWEGEN - BERATEN entwickelt. Im Mittelpunkt stehen die Bedingungen des Lernens jeweils von einem anderen Blickwinkel aus beleuchtet. Die Bildungsreihe wendet sich an interessierte Eltern, an Erzieher/innen, an Lehrkräfte sowie an Lerntherapeuten. Wichtig erscheint dem Verein, dass die in ihrer Bedeutung aufgewerteten pädagogischen Mitarbeiter/innen in Kindertagesstätten, Kindergärten, offenen Ganztagsschulen (OGS) und Grundschulen die Möglichkeit zur Fortbildung in ganz wichtigen Bereichen ihrer Tätigkeit erhalten. Der Eintritt ist frei.

 

Mittwoch, 27.01.2016

Beginn 19 Uhr in der VHS Detmold

LERNEN und HÖREN

  1. Karin Rosenauer, Ärztin in der Pädaudiologie Bad Lippspringe
  2. Diagnose und Therapie auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen 
  1. Unter auditiver Wahrnehmung im engeren Sinne verstehen wir die Aufnahme von Reizen und ihre Verarbeitung in Form von Speicherung, Selektion, Differenzierung, Analyse, Synthese, Ergänzung, Integration und Serialität. Nicht wenige Kinder leiden unter einer zentralen Fehlhörigkeit. Diese organisch bedingte Teilleistungsschwäche führt zu einem qualitativen Hörverlust bei Geräuschen und bei Sprache. Für die Fehlhörigkeit sind folgende Symptome kennzeichnend: die Störung der Lautheitsempfindung für Geräusche im Vergleich zu Tönen sowie die Störung der Sprachdiskrimination in geräuscherfüllter Umgebung bei einer Verminderung der Arbeitskapazität des Gehörs.
  2. Schlüsselbegriffe
  3. auditives Gedächtnis, auditive Wahrnehmung, zentrale Fehlhörigkeit, HNO-Untersuchung, Pädaudiologie, Psychologische Untersuchung, bevorzugtes Ohr

 

Mittwoch, 03.02.2016

Beginn 19 Uhr in der VHS Detmold

LERNEN und SEHEN
Ulrike Adler-Mulch, Orthoptistin Augenarztpraxis  Egger/Hassinger, Detmold
Störungen in der visuellen Wahrnehmung

Das Sehen oder besser die visuelle Wahrnehmung meint die Fähigkeit, visuelle Reize zu erkennen, zu unterscheiden und sie durch Vergleichen mit früheren Erfahrungen zu interpretieren. Die Interpretation des visuellen Reizes erfolgt im Gehirn, nicht durch die Augen. Die visuelle Wahrnehmung ist von großer Bedeutung für das Erlernen von Lesen, Schreiben, Rechnen und allen anderen Fertigkeiten, die für den Schulerfolg notwendig sind. Kinder mit visuellen Schwächen bekommen in der Schule Probleme, z.B. beim Lesen lernen, da sie die Buchstabenunterschiede nicht gut erkennen, aber auch in Mathematik, insbesondere im Bereich Geometrie. In allen anderen Fächern machen sich die Schwächen ebenfalls bemerkbar, u.a. in Flüchtigkeitsfehlern, die beim Durchlesen übersehen werden. Zudem haben Kinder mit visuellen Schwächen meist ein unsauberes Schriftbild, da ihnen das Einhalten der Linien sehr schwer fällt.

Schlüsselbegriffe
Sehfähigkeit, Fehlsichtigkeit, Winkelfehlsichtigkeit, Blickrichtungsstörung,  bevorzugtes Auge, Sehschule

 

Mittwoch, 17.02.2016

Beginn 19 Uhr in der VHS Detmold

LERNEN und BEWEGEN
Iris Roth, Schulpsychologische Beratungsstelle der Stadt Münster
Bewegung ist das Tor zum Lernen

Bewegung ist das Lebensprinzip schlechthin und jeder Lernvorgang ist ohne ein Bewegungsmuster – und seien es nur die Augenbewegungen – nicht vorstellbar. Ohne sensorische Eingangssignale gäbe es keine motorischen Aktionen und ohne motorische Aktionen fehlten wichtige neue sensorische Eingangssignale. Das Reifen der Sinne und das Entwickeln von Bewegungsmustern ist eine wichtige Voraussetzung für gelingende Bildungsprozesse. Bewegungserziehung schließt also notwendig die sensorischen Aspekte der Wahrnehmung ein.  Ohne Bewegung gibt es keine Wahrnehmung. Weder Hören, Sehen, Riechen, Schmecken noch Tasten sind möglich, ohne zumindest minimale Bewegungen.
Schlüsselbegriffe
sensorische Integration, sensomotorische Voraussetzungen zum Lesen, Schreiben und Rechnen, Psychomotorik

 

Mittwoch, 09.03.2016

Beginn 19 Uhr in der VHS Detmold

LERNEN und BERATEN (SUPERVISION)
Dr. Beate Letschert, Pädagogin, Supervisorin, Bad Salzuflen
Lernen als anhaltende pädagogische Herausforderung

Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer erziehen und unterrichten Kinder mit unterschiedlichem Begabungsniveau und unterschiedlichem Lernverhalten. Bei diesem hoch komplexen Geschehen ist es sinnvoll, hin und wieder innezuhalten und sich zu fragen, ob die eigene Pädagogik noch stimmt. Das macht jeder Erziehende auf seine Art mit Freunden, fachkompetenten Kollegen/innen oder in der Fortbildung. Ein gutes Resultat vieler Bemühungen, die Nach-Pisa-Zeit besser zu gestalten, ist die zunehmende Offenheit, das eigene Verhalten als Erziehungsperson zu hinterfragen. Beate Letschert wird aufzeigen können, dass es sich lohnt, sich in der Frage der eigenen pädagogischen Kompetenz weiter zu professionalisieren. Supervision nimmt bei diesem Unterfangen einen hervorragenden Stellenwert ein.
Schlüsselbegriffe
kollegiale Fallberatung, Supervision, Coaching, Balint-Gruppen, Co-Teaching, multiprofessionelle Zusammenarbeit

 

Mittwoch, 16. März 2016
Beginn 19 Uhr im Vereinstreff DTV 1860   
Vorstandssitzung und erweiterter Kreis

 

Mittwoch, 13. April 2016
Beginn 19 Uhr im Vereinstreff DTV 1860   
Jahreshauptversammlung

 

Mittwoch, 01. Juni 2016
Beginn 19 Uhr in der Gustav-Heinemann-Schule  
Kleines Symposium
Näheres wird noch bekannt gegeben.

 

Montag, 04. Juli 2016
Beginn 19 Uhr Obere Mühle
Sommertreffen in geselliger Runde

 

Mittwoch, 06. Juli 2016
Beginn 16 Uhr im Vereinstreff DTV 1860   
Zeugnisse:  Nachprüfung? Ja, bitte!
Ferien machen und Lernen für die Nachprüfung ist bei guter Planung vereinbar.

 

28. bis 30. September 2016
BUKO Berlin
Bundeskongress Schulpsychologie

 

Mittwoch, 05. Oktober 2016
Beginn 19 Uhr im Vereinstreff DTV 1860   
Herbsttreffen erweiterter Kreis

 

Mittwoch, 02. November 2016
Beginn 19:30 Uhr im Grabbe-Gymnasium 
25. Detmolder Symposium für Pädagogik und Psychologie
Lehrerkabarett DIE DIDAKTIKER

Didaktiker

 

Mittwoch, 07. Dezember 2016
Beginn 19 Uhr im Restaurant / Café Spieker         
Jahresabschlusstreffen