Nachprüfung


 
 Zeugnisse:  Nachprüfung? Ja, bitte!

Ferien machen und Lernen für die Nachprüfung ist
bei guter Planung vereinbar. Hier die Anleitung dazu:

 

Wer ist zur Nachprüfung zugelassen?
Schüler/innen der Klassen sieben bis zehn erhalten die Berechtigung zu einer Nachprüfung, wenn eine zumindest ausreichende Note in dieser Prüfung nunmehr die Versetzungskriterien erfüllt.

Warum sollte man die Nachprüfung machen?
In fast allen Fällen ist es sinnvoll, die Nachprüfung engagiert anzugehen - es geht um den Verlust oder Gewinn eines ganzen Jahres. Ein solches durch Sitzenbleiben zusätzliches Schuljahr kostet den Steuerzahler immerhin 5.100 € und bedeutet für den Betroffenen ein anhaltendes Misserfolgserlebnis. Das Selbstwertgefühl ist stark in Mitleidenschaft  gezogen und die Gefahr für eine negative Schulkarriere besteht.  Das Sitzenbleiben ist viel zu oft der Beginn einer „Schulrolle abwärts“.

Sind denn Wiederholungsjahre verlorene Jahre?
Folgt man schulpsychologischen Erfahrungswerten, werden Wiederholungsjahre bei vielen Schülern zu verlorenen Jahren und sind zudem anstrengender als das abgelaufene Schuljahr. Verloren, weil sie bis auf die Versagensfächer zumindest ausreichende Lernerfolge hatten und nicht verstehen, warum sie sich diesen Wiederholungsstress aussetzen sollten.

Braucht man für die Nachprüfung Unterstützung von außen?
Sicher kann man sich professioneller Unterstützung bedienen, etwa in Nachhilfeinstituten oder bei Fachleuten im Bekanntenkreis der Familie. Es geht aber auch mit Hilfe von Eigeninitiative und einem individuellen Lernplan. Dieser kann mit Hilfe des Vereins für Schulpsychologie erstellen werden.

Welchen Vorteil hat die Eigeninitiative?
Der Lernplan für die Nachprüfung muss mit den Lernvoraussetzungen des Betroffenen abgestimmt sein. Nur so wird ein Lernplan zu „meinem“ Lernplan, das Lernen hat direkt mit meiner Person zu tun und wird nicht von außen an mich heran getragen, um es gleich nach der Prüfung wieder zu vergessen.

Also, die neue Lernstrategie bleibt erhalten?
Neu erworbene Lernstrategien und der Erfolg in der Nachprüfung beflügeln die Lernmotivation auch im neuen Schuljahr und sorgen für eine anhaltende Stabilisierung im Lernverhalten. Die Hauptarbeit in einem persönlichen Lernplan liegt zum einen in der Erfassung und Verteilung des Wiederholungsstoffes und zum anderen in dem Wollen, sich für eine begrenzte Zeit dem eigenverantwortlichen Lernen zu unterwerfen.

Die ganzen 6 Wochen?
Bei Schülern, die vor einer Nachprüfung stehen, ist es eher abträglich, wenn sie die ganzen Ferien lernen. Jeder Schüler braucht zur Erholung mindestens drei Wochen, in denen Schulbücher geschlossen bleiben sollten. Drei Wochen Ferien und drei Wochen engagiertes Lernen anhand eines  Arbeitsplanes sollten zum Erfolg führen.  Strikte Lernzeiten für die 3 Wochen an den Vormittagen und die Wiederholung am Abend sind einzuplanen, die Nachmittage sind frei. Mit der neu geweckten Motivation lässt sich der verpasste Lehrstoff gezielt und effektiv aufholen.

 

Vereinbarung und Lernplan

 

Die Nachprüfung bestehen …

Vereinbarung:
Ja, ich will die Nachprüfung im Fach ………………….………… bestehen. Deshalb werde ich einen genauen Lernplan aufstellen und 3 Wochen lang vormittags 2 x 45 Minuten lernen sowie am gleichen Tag abends eine 30-minütige Wiederholung des Lernstoffes vornehmen.

Die beste Zeit:  in der 2. Ferienhälfte
… wird es aus Urlaubsgründen notwendig, die erste Ferienhälfte zu lernen, sollte die doppelte Wiederholungszeit vor dem Prüfungstermin eingeplant werden.

Zuvor besorge ich mir die Mitschriften / Hausaufgaben in diesem Fach von einem oder von zwei Mitschüler/innen. Das kann des Vergleiches wegen nicht schaden.

Soweit noch Zeit ist, spreche ich (und / oder meine Eltern) mit der Lehrperson, die die Nachprüfung abhält und frage den Vorbereitungsumfang möglichst genau ab (… den Stoff vom letzten halben Jahr, das ist viel zu allgemein…). Ich kann dabei sagen, dass ich mich nach einem genauen Lernplan richten werden und daher die genauen Angaben benötige (sollte sein, signalisiert der Lehrkraft, dass ich die Nachprüfung ernsthaft angehe).

Ganz wichtig ist, dass ich (vielleicht mit meinen Eltern) das noch in dieser Woche erledige. Dann habe ich nämlich ein gutes Gefühl, den Umfang des Nachlernens möglichst genau zu kennen. Das erleichtert das Planen ungemein.

In dieser Woche lege ich also den Lernplan fest: Ich lerne  3 Wochen an einem Stück und ½ Woche vor der Prüfung, 3 Wochen Ferien / Urlaub ohne Lernen stehen mir zu.

 

…………………………………………………………………………………………………
Datum und Unterschrift
Viel Erfolg  wünscht der Verein für  Schulpsychologie Detmold!

 

 

Mein Lernplan

Datum
Tag und Zeit

Stoff / Thema (bitte genau eintragen)

Wiederholung

1. Woche

1. Lerneinheit        30 Minuten Pause            2. Lerneinheit 9.15 – 10.00 Uhr                                           10.30 – 11.15 Uhr

am Abend

Montag

 

19.30 – 20.15

Dienstag

 

19.30 – 20.15

Mittwoch

 

19.30 – 20.15

Donnerstag

 

19.30 – 20.15

Freitag

 

19.30 – 20.15

Samstag

Wiederholung  der Lernwoche 1                    

 

 

 

 

2. Woche

Zeiten wie in Woche 1

Wiederholung am Abend

Montag bis Freitag

gleiches Lernmuster wie in der 1. Woche

19.30 – 20.15

Samstag

Wiederholung der Lernwoche 2

 

Sonntag

Wiederholung der Lernwoche 1

 

 

 

 

3. Woche

Zeiten wie Woche 1 und Woche 2

 

Samstag

Wiederholung der Lernwoche 3

 

Sonntag

Wiederholung der Lernwoche 1 und 
Wiederholung der Lernwoche 2                                                              

 

 

 

 

 

 

 

Die Nachprüfung findet am 1. Schultag im neuen Schuljahr statt (sonst entsprechend vorverlegen).

 

5 Tage vorher

Wiederholung Woche 1
9.15 bis 12.30 mit Pausen

 

4 Tage vorher

Wiederholung Woche 2
9.15 bis 12.30 mit Pausen

 

3 Tage vorher

Wiederholung der Woche 3
91.15 bis 12.30 mit Pausen

 

2 Tage vorher

Lerngespräch über den gesamten Stoff mit einem Fachmann, mit einer Fachfrau (Lehrer, Elternteil, guter Mitschüler, etc.)
und ab Nachmittag nicht mehr lernen

 

1 Tag vorher

Nicht mehr lernen, entspannen und ablenken

 

 

schriftliche und mündliche Prüfung

 

Die Hauptarbeit liegt zum einen in der Erfassung und Verteilung des Wiederholungsstoffes und zum anderen in dem Wollen, sich für die 3 Wochen strikt an die Lernzeiten zu halten sowie die Wiederholung am Abend und am Wochenende einzuplanen.

Der Verein für Schulpsychologie Detmold bietet in den Ferien Hilfen für die Nachprüfung an:
E-Mail an info@schups.de .